Workshop „Glaskunst“ an der Sportmittelschule

Einen ganzen Vormittag lang durften sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6b und 9a als Glasgestalter erproben. Bei einem Projekttag mit der Glaskünstlerin Barbara Zehner lernten sie verschiedene Techniken der Glasgestaltung kennen: Fusing (Verschmelzen), Gravur auf Hohlglas und Spiegelgestaltung.  Nach einer kurzen Einführung über die Entstehung, die Bedeutung und wichtigen  Sicherheitsbestimmungen beim Umgang mit  dem zerbrechlichen Material, wurde geschnitten, bemalt, geklebt und graviert. Die Kinder durften eigene kreative Ideen entwickeln und selbstständig umsetzen. Barbara Zehner stand ihnen dabei beratend zur Seite. Die Bandbreite der Motive beim Gravieren war groß. Sportliche Motive waren natürlich sehr beliebt. So verzierte ein Schüler sein Glas mit einem Porträt seines Lieblingsfußballers Christiano Ronaldo.  Andere schmückten ihre Gläser mit  Bildern von ihren persönlichen Hobbys. Sehr kreativ gravierte ein Glaskünstler seine schneidige Motocross in ein schmuckes Glas.  Auch Schulleiter Johann Simmerl profitierte von den Nachwuchskünstlern: Er bekam ein Weißbierglas mit dem Logo der Sportmittelschule  und den Initialen seines Namen von einem Schüler geschenkt, was ihn sehr freute.

Alle Lehrkräfte waren von dem Glasprojekt mit Barbara Zehner begeistert. Die Schüler waren mit Feuereifer bei der Sache und sogar in den Pausen arbeiteten sie freiwillig und hochkonzentriert an ihren Werkstücken weiter.  Ziel dieses staatlich geförderten Projektes ist es, den Werkstoff Glas in die Schulen zu bringen und Interesse für Berufe mit Glas zu wecken. Glasmacher werden inzwischen von Betrieben händeringend gesucht. Die Sportmittelschule plant bereits ein weiteres Projekt mit der Glaskünstlerin Barbara Zehner. Diesmal gemeinsam mit der Partnerschule aus Krumau.   

Klassenfoto:

Barbara Zehner (sitzend 4. v. links ), Lehrerin und Organisatorin Vera Hein (sitzend 5. von links)