Unterricht zu Corona-Zeiten

Nach vielen Wochen Homeschooling durften als erstes die Abschlussklassen wieder in die Sportmittelschule kommen. Die Schüler freuten sich, nach der langen Zeit zuhause Lehrer und Freunde wiederzusehen, denn der persönliche Kontakt beim Lernen ist trotz aller technischen Möglichkeiten unersetzbar.

Natürlich waren einige Veränderungen nötig, damit Lehrer und Schüler vor Ansteckung geschützt sind. Um den notwendigen Mindestabstand einzuhalten, mussten die Klassen geteilt werden. Höchstens 15 Schüler durften in einem Raum sein, jeder bekam einen Einzelplatz. Für die Vorbereitung auf die Prüfungen war das von Vorteil!

An die Maskenpflicht gewöhnten sich alle schnell. Die Schüler bekamen Masken ausgehändigt, die meisten nähten sich aber lieber selber schicke Stücke, zum Beispiel mit dem Logo des eigenen Sportvereins oder farblich passend zum Outfit.

Nur in den Pausen wurde auf die Maske verzichtet, deshalb waren Abstand und Hygiene besonders wichtig. An der frischen Luft verteilen sich Viren aber ohnehin weniger.

Regelmäßiges Lüften war daher eine weitere Maßnahme gegen die Verbreitung von Viren.  Auch Unterricht im Freien bot sich an.

Zusätzlich wurden Desinfektionsmittelspender angebracht, häufiges Händewaschen ist natürlich ohnehin selbstverständlich.

Alles im allem war es dank der guten Vorbereitung ein gelungener Schulstart!