Durch Bewegung und Lachen zu schulischem Erfolg

Kinder brauchen Bewegung auch und besonders an langen Schultagen. Seit dem Corona-Lockdown sind aber die so wichtigen Sportstunden nur noch sehr eingeschränkt möglich. Deshalb entschlossen sich die Lehrkräfte der Sportmittelschule Gabi 0efele, eine kompetente Trainerin für Lifekinetik und Gehirnjoga, ins Klassenzimmer einzuladen. Die Waldkirchnerin begeisterte die Schülerinnen mit Bewegungs- und Denkaufgaben, die Lachen, Spaß und Freude auslösten. So bestand eine Übung darin, mit der linken Hand ein Rechteck in die Luft zu malen, die rechten Finger massierten gleichzeitig den Kopf, die Beine mussten abwechselnd übereinander geschlagen werden und – damit noch nicht genug – die Schüler sollten auch noch Reimwörter finden. Höchste Konzentration war also hier von ihnen gefordert. Solche Übungen, bei denen es keinen Leistungsdruck gibt und niemand perfekt sein muss, wecken nicht nur Freude an der Bewegung. Gleichzeitig wird auch der Geist wacher und aufnahmefähiger. Mediziner haben festgestellt, dass sich durch solch gezielte Bewegungsabläufe neue Gehirnstrukturen bilden, was sich nachhaltig sehr positiv auf den Lernerfolg auswirkt. „Wer sich bewegt, vor allem in der frischen Luft, dem geht es besser und er bildet eine Resilienz, die hilft mit schwierigen Situationen, wie etwa Prüfungen, besser zurechtzukommen. So lassen sich auch Schulleistungen durch Bewegungstraining verbessern“, ist Gabi 0efele überzeugt. Die Zeit verging an diesem Vormittag wie im Flug. Mit einem großen Applaus bedankten sich zum Schluss  Schüler und Lehrer für den lehrreichen, aber auch lustigen und abwechslungsreichen Sportunterricht.