Nazi-Gräueltaten vor der Haustür – das Massaker 1945 in Nammering

Tief berührt waren die Schülerinnen und Schüler der beiden M 8 Klassen von dem Vortrag von Nikolaus Saller, indem er das NS-Massaker auf dem Bahnhof von Nammering im April 1945 schilderte. 774 Häftlinge aus dem Todeszug von Buchenwald nach Dachau wurden hier ermordet. Saller erinnerte dabei auch an die mutige Tat des Pfarrers Johann Bergmann aus Aicha vorm Wald. Dieser organisierte Lebensmittel für die hungernden Häftlinge und ließ sich auch von den Drohungen der SS-Männer nicht abschrecken. -  Am Ende des Schuljahres radelten 15 Buben und 2 Mädchen von Tittling aus nach Nammering , wo sie von Nick Saller erwartet wurden. Er informierte sie nochmals vor Ort über das grausame Geschehen. Gemeinsam ging man zur Todeswiese und zum Mahnmal für die ermordeten Häftlinge, wo im Gedenken an die Mordopfer eine Kerze entzündet wurde.