Magdalena und Alex in die „Wall of Fame des Sports“ aufgenommen

Für ihre großartigen sportlichen Erfolge im vergangenen Jahr wurden die Boogie-Woogie Weltmeisterin Magdalena Schmid und der Top-Leichtathlet Alexander Bauer jetzt in der Sportmittelschule geehrt. Im Rahmen einer kleinen Feier wurden die Porträts der erfolgreichen Sportler präsentiert. Damit werden die beiden in die „Wall of Fame des Sports“ in der Sportmittelschule aufgenommen. Ihre Bilder hängen künftig neben den lokalen Sportgrößen Michael Uhrmann, Severin Freund und Johannes Höpfl, dem ersten Olympiateilnehmer aus der Granitstadt.  


Auf den Bildern sind ihre sportlichen Highlights  vom vergangenen Jahr festgehalten und dokumentiert. Das Schulleitungsteam, Margit Uhrmann und Hans Simmerl, würdigte die Leistungen und Erfolge ihrer Schülerin und ihres ehemaligen Schülers: Magdalena Schmid wurde mit ihrem Partner Anton Graßl Junioren-Weltmeisterin im Boogie-Woogie-Tanz in Moskau. „Eine bewundernswerte Leistung“, so Margit Uhrmann.  In vielen Trainingseinheiten hatten sich die beiden intensiv auf diesen Wettbewerb vorbereitet. Es sollte sich lohnen. Die Freude über „Gold“ und den Weltmeistertitel war riesengroß bei den beiden und ihren Fans.   

Alexander Bauer schaffte im vergangenen Sommer die sehr anspruchsvolle Qualifikationszeit für die Deutschen Leichtathletik Meisterschaften. Er dürfte der erste gebürtige Hauzenberger Athlet sein, in der über 100-jährigen Geschichte des Turnvereins, der dies vermochte und der bei einer deutschen Meisterschaft in der Männerklasse an den Start gehen durfte.  Mit großer Leidenschaft, starkem Willen und unbändigem Trainingsfleiß hat Alex auf dieses Ziel hingearbeitet. Im Berliner Olympiastadion lief er in einem begeisternden Rennen, mit einer persönlichen Bestzeit, auf einen „Top-10-Platz“ in diesem Elitefeld.  „Damit hat er sich höchste Anerkennung verdient“, so Simmerl.  Mit ihren sportlichen Leistungen haben Magdalena und Alex viele Menschen begeistert und auch die Sportmittelschule mit Stolz erfüllt. Als Vorzeigeathleten und Vorbilder für die Schüler bekommen sie deshalb jetzt in der „Wall of Fame des Sports“ einen Ehrenplatz in der Sportmittelschule.