Adventkranzsegnung in der Sportmittelschule

Es ist ein guter Brauch in der Sportmittelschule zu Beginn der Adventszeit die Adventkränze  feierlich zu segnen, die in den Klassen die Schüler und Lehrer auf die „schönste Zeit des Jahres“ einstimmen.  Wie so vieles in Corona-Zeiten, verlief auch diese Feier heuer etwas anders als gewohnt.  Allein die Klassensprecher, als Vertreter ihrer Klassen, durften diesmal mitfeiern, mit Maske und gebührendem Abstand. Auch gemeinsame Lieder waren nicht möglich. Aber allein schon die wunderbaren Adventkränze und Gestecke, die Schüler von zuhause in ihre Klassen mitbrachten, bildeten einen beeindruckenden Rahmen für diese Feierstunde, die von Lehrerin Susanne Berger am Keyboard musikalisch begleitet wurde. Nach gemeinsamen Gebeten und einer Lesung segnete Kaplan Simon Steinbauer die Adventkränze. Sie sind ein Symbol für Leben und Gemeinschaft. Das nach und nach zunehmende Licht der Kerzen weist uns auf das Kommen von Jesus Christus an Weihnachten hin. Für den Christen ist der Adventkranz deshalb ein Zeichen der Hoffnung. Sein Licht strahlt hinein in die Dunkelheiten der Welt. So kann der Adventkranz  auch ein Mutmacher sein  in schweren Stunden, gerade  in den Zeiten der Corona-Pandemie. Ein großer Adventkranz im Schülercafe erinnert täglich an diese christliche Tradition und sorgt für eine  adventliche Stimmung in der Schulfamilie.

Foto:

(von links) Nelly Baumgartner, Emma Pillmeier und Lukas Leimpek mit Kaplan Simon Steinbauer