Sportmittelschule ist wieder Fußball-Stützpunkt

Auch in diesem Schuljahr ist die Sportmittelschule wieder als „Stützpunktschule für Fußball“ von der Landesstelle für den Schulsport bestätigt worden. Mit dieser Entscheidung honoriert das Kultusministerium das umfangreiche und anspruchsvolle Sportprogramm, das an der Sportmittelschule angeboten wird. Als Stützpunktschule stehen der Schule damit vier zusätzliche Sportstunden für Fußball zur Verfügung. Die Stunden sind bei den Schülern natürlich heiß begehrt und machten eine Sichtung und Begrenzung notwendig.  In zwei Altersgruppen, am Montag- und am Donnerstagnachmittag, findet jetzt das zusätzliche Fußballtraining statt. Geleitet wird es von erfahrenen und qualifizierten Sportlehrern und Nachwuchstrainern.  So werden die talentierten Spieler aus den 8. und 9. Klassen von Dominique Hermann (1. von links) und Adam


Pecl (2. von links) trainiert. Hermann besitzt die DFB-Jugend-Elite-Lizenz und hat mehrere Jahre hauptberuflich im Nachwuchsleistungszentrum des FC Ingolstadt gearbeitet. Er ist auch Mitglied in der Prüfungskommission des Bayerischen Fußballverbandes. Pecl hat in Prag Sport studiert und in verschiedenen Reha-Einrichtungen in Bayern gearbeitet. Er war als Radrennfahrer in der tschechischen Junioren-Nationalmannschaft und hat als Konditionstrainer beim Fußballclub Dukla Prag gearbeitet und hier wertvolle Erfahrungen sammeln können. Im Rahmen des Stützpunktes wollen die beiden die Jugendlichen gezielt fördern. „Die Jungs sollen vor allem Freude und Spaß beim Fußballspiel erleben und durch motivierende Trainingsinhalte im technischen und taktischen Bereich leistungsorientiert gefördert werden“, so Hermann. Mit der Dreifachturnhalle, dem Kunstrasenfeld und dem Stadion finden die jungen Fußballer in Hauzenberg nahezu ideale Voraussetzungen für das Fußballtraining  vor. Auch der Kooperationspartner der Sportmittelschule, der FC Sturm Hauzenberg, hat zugesagt, sich in den Trainingsbetrieb einzubringen, sobald es die Corona-Regeln wieder erlauben. Grundsätzlich sollen aber alle Vereine im Stadtgebiet und darüber hinaus in ihrer Nachwuchsarbeit von der Sportmittelschule als „Stützpunktschule für Fußball“   profitieren.