Tischtennis Bayerische Meisterschaft

Sportmittelschüler schmettern sich zur bayerischen Meisterschaf

 

Hauzenberger Schulteam siegt nach einem wahren Tischtennis-Krimi beim Landesfinale

Einen großartigen Erfolg darf das Tischtennis-Schulteam der Sportmittelschule feiern: Im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ konnten die Hauzenberger Jungen beim Landesfinale in Seubersdorf, nach einem an Spannung nicht mehr zu überbietenden Spielverlauf, den bayerischen Meistertitel in der Wettkampfklasse Jungen III/2 erringen.
Nach den souveränen Siegen im Kreis-, Bezirks- und Südbayernfinale reiste das Team hoch motiviert mit den Betreuern Markus Holzinger und Jasmin Wegerbauer zum Landesfinale in die Oberpfalz. Hier erwartete sie mit der Mittelschule Cham, dem bayerischen Meister vom Vorjahr, ein hoch eingeschätzter, spielstarker Gegner. Der Auftakt verlief für das Hauzenberger Team alles andere als verheißungsvoll. Die Akzente setzten in den beiden Eröffnungsdoppeln die Chamer Spieler. Richard Hartmann und Johannes Miggisch unterlagen in drei Sätzen und auch Marcel Saxinger und Jonas Weishäupl hatten keine Siegchance gegen ihre spielstarken Gegner. Cham ging somit 2:0 in Führung. Als anschließend auch noch Hannes Pangerl  im ersten Einzel  unterlag, wähnte man sich im Chamer Team schon als  Sieger. Den ersten Hauzenberger Punkt holte Dominik Eder, der mit seinen harten, platzierten Schmetterbällen das Spiel dominierte und die Begegnung wieder offen hielt.  Im Spitzeneinzel gab es dann aber für Marcel Saxinger gegen den technisch stärksten Chamer Spieler, Ludwig Bucher, nichts zu holen. Spielstand jetzt 4:1 für die Oberpfälzer. Nur noch ein Sieg in den noch ausstehenden vier Partien und Cham wäre wieder bayerischer Meister. Noch aber hatten sich die Hauzenberger nicht mit der Niederlage abgefunden. Ihre Hoffnung stieg als Jonas Weishäupl mit seiner gewohnt ruhigen und konzentrierten Spielweise seinen Gegner entnervte und in drei Sätzen den zweiten Punkt für sein Team sicherte. Jetzt erwachte der Kampfgeist der Sportmittelschüler so richtig und es zeigte sich, dass die Trainingseinheiten mit Markus Holzinger bei der DJK Sonnen und Jasmin Wegerbauer im Schulsport von Erfolg gekrönt waren. Johannes Miggisch konnte sich   in einem hart umkämpften Spiel, auch dank seiner raffiniert geschnittenen Angaben, knapp durchsetzen und damit den Spielstand auf 4:3 weiter verkürzen. Die Spannung erreichte jetzt ihren Höhepunkt. Richard Hartmann stand seinem Mannschaftskameraden in nichts nach und bewies Nervenstärke, besonders im zweiten Satz, den er mit 15:13 für sich entscheiden konnte. Als er auch noch den dritten Satz mit 11:8 gewann, hieß es 4:4 und das Spiel stand plötzlich auf Messers Schneide. Das abschließende Doppel musste jetzt über Sieg und Niederlage entscheiden. Hier konnten die Hauzenberger mit Dominik Eder und Andre Poxleitner ein gut harmonisierendes und spielstarkes Paar aufbieten. Mit platzierten Aufschlägen und gefühlvollen Topspins dominierten sie das Spiel und gewannen souverän in drei Sätzen. Der Tischtennis-Krimi von Seubersdorf endete so doch noch mit einem Happyend für die Hauzenberger. Die Freude über die bayerische Meisterschaft war bei den Sportmittelschülern und ihren Trainern natürlich riesengroß.  Insgeheim hatte wohl niemand mehr, nach dem 4:1 Rückstand, mit einem Sieg gerechnet. Wieder einmal haben die Sportmittelschüler mit einer bayerischen Meisterschaft  den Namen ihrer Heimatstadt und Schule weit über Hauzenberg hinaus bekannt gemacht.     

 

Bild
Stolz präsentieren die neuen bayerischen Meister die Siegerurkunde (vorne von links) Richard Hartmann, Hannes Pangerl, Dominik Eder, Johannes Miggisch, (hinten von links) Margit Uhrmann, Hans Simmerl, Andre Poxleitner, Marcel Saxinger, Jonas Weishäupl, Jasmin Wegerbauer und Markus Holzinger.