Sport-Mittelschule Hauzenberg „On Tour“

 

Mit den Mountainbikes auf den Großen Arber

 

„Was dem Einen Leid ist des Andern Freud“ Die Skifahrer warten sehnsüchtig auf den ersten Schnee u. die Mountainbiker freuen sich über einen trockenen Herbst um ihre Sportart möglichst lange betreiben zu können. Die Sport-Mittelschule hat sich für die Ausfahrten die nicht unmittelbar an der Schule beginnen einen Fahrradträger für 20 Mountainbikes angeschafft. Natürlich musste dieser bevor der Winter kommt getestet werden. Schnell war ein lohnendes Ziel gefunden, den höchsten Berg im Bayerwald, den Arber mit 1456 Meter galt es mit den Rädern zu bezwingen. 

 

Mit dem Bus der ging es zum Ausgangspunkt Zwiesel (Höhe 585) der von Max Krone Lehrer an der Sport-Mittelschule und ausgebildeter Fahrlehrer ist gesteuert wurde. Startpunkt war das Erlebnisbad Zwiesel. Die Erste Probefahrt war problemlos verlaufen, nach kurzer Zeit waren die Räder abgeladen und gecheckt. Das Thermometer zeigte gerade mal 3 Grad, gegen die Kälte gut angezogen ging es nun nach Rabenstein und zum Bretterschachten. Zwischenzeitlich sank das Thermometer an einigen Stellen bis auf 1 Grad über Null. Erst am Bretterschachten lies sich die Sonne wieder blicken und es wurde angenehme 10 Grad warm. Keiner der Biker jammerte während der Fahrt, dass es ihm zu kalt sei. Den Kleinen Arber immer im Blick und die großen weißen Kugeln am Gipfel des Großen Arbers auf der rechten Seite ging es über den bis zu 25 Prozent steilen Schlussanstieg. Nach 2 ½ Stunden und 900 Höhenmeter war der Arbergipfel erreicht. Nach dem Gruppenfoto und einiger Hinweise zur Abfahrt nahm die Gruppe um ihre Betreuer, Stefan Böhm, Benedikt Buchinger und Peter Hartl  den steilen und anspruchsvolle Downhill in Angriff. Auf einer schmalen Schotterstraße ging vorbei an der Alpinen Weltcupstrecke zur Standartpiste mit Ziel Talstation Gondelbahn. Nach den Parkplätzen des Skigebietes verlief die Strecke in den Wälder des Arbers in Richtung Bayerisch Eisenstein. Hier hatten die schweren Maschinen für die Holzwirtschaft ganze Arbeit geleistet und die Forstwege in steinige Pfade verwandelt. Die Gruppe meisterte diese Strecke mit Bravour  und ohne Sturz, fast 900 Höhenmeter waren zurückgelegt, bevor der Regentalradweg erreicht wurde. Erleichtert darüber die gefährliche Abfahrt geschafft zu haben ging es zurück zum Erholungsbad in Zwiesel. Am Ende waren 45 KM und 1200 Höhenmeter geschafft, ohne große Komplikationen bis auf einen Platten. Als Abschluss durfte natürlich der Abstecher ins MC Donald in Regen nicht fehlen.

 

Bild: Gruppenfoto unterm Gipfelkreuz am Großen Arber

 

Oben links: Marco Unfried, Lukas Hirsch, Hannes Pangerl, Toni Percovic, Felix Geiß, Dennis Karl, Johannes Fuchs, Jonas Fesl, Benedikt Buchinger Lehrer. Maximilian Rosenberger

 

Unten links: Thomas Steininger, Julian Pongratz, Samuel Wilhelm, Mathias Jungwirth, Peter Hartl und Stefan Böhm Lehrer