Sportmittelschüler schmettern sich zur „Südbayerischen“

Hauzenberger Tischtennisteam siegt beim Bezirksfinale

 

Sie haben es auch in diesem Jahr wieder geschafft: Die Tischtennisspieler der Sportmittelschule schmetterten sich zum niederbayerischen Meister in der Wettkampfklasse III/2 und qualifizierten sich damit für das Südbayernfinale am 12. Februar in Murnau. Hier treffen sie auf die Bezirkssieger aus Oberbayern und Schwaben, die Mittelschulen aus Murnau und Thannhausen.

Nach dem klaren Sieg beim Landkreisfinale gingen die Sportmittelschüler unter den Augen des Vorsitzenden des Arbeitskreises „Sport in Schule und Verein“, Schulamtsdirektor a. D. Max Haidacher, auch beim Bezirksfinale als Favoriten an die Platten in der heimischen Turnhalle. Aber auch die gegnerischen Teams aus den Mittelschulen Regen und Neureichenau waren nicht minder motiviert nach Hauzenberg gereist. Gleich im ersten Spiel zeigten die Regener Tischtennis-Asse ihre Klasse und ließen ihren Gegnern aus Neureichenau keine Chance. Am Ende stand es 8:1 für Regen. Nachdem auch die Hauzenberger gegen Neureichenau überlegen mit 9:0 siegten, kam es zum erwarteten Endspiel zwischen den Sportmittelschülern und dem Schulteam aus Regen. Die Partie verlief anfangs sehr ausgeglichen. Nach den beiden Eröffnungsdoppeln stand es 1:1 und auch die beiden Partien im hinteren Paarkreuz endeten unentschieden mit 1:1. In überragender Form präsentierten sich dann die Hauzenberger Dominik Eder und Jonas Weishäupl im vorderen Paarkreuz. Mit ihren Siegen schmetterten sie ihre Mannschaft mit 4:2 Punkten nach vorn. Der Sieg schien jetzt zum Greifen nah, aber im mittleren Paarkreuz fanden sowohl Marcel Saxinger als auch Richard Hartmann nicht zur gewohnten Stärke und mussten beide Spiele abgeben. Die Partie stand plötzlich wieder auf Messers Schneide und das abschließende Doppel musste über Sieg und Niederlage entscheiden. Ausschlaggebend war jetzt die mannschaftliche Ausgeglichenheit des Hauzenberger Teams, das auch auf den hinteren Positionen mit Johannes Miggisch und Hannes Pangerl zwei sehr leistungsstarke Spieler aufbieten konnte. Diese ließen ihren Gegnern keine Chance und gewannen souverän mit 3: 0 Sätzen. Damit war der Sieg und der niederbayerische Meistertitel für das Team aus der Granitstadt in trockenen Tüchern.

Sehr erfreulich war auch das Abschneiden des Hauzenberger Nachwuchsteams, das außer Konkurrenz am Wettbewerb teilnahm. Die Tischtennisspieler aus den 6. und 7. Klassen bewiesen großes Talent und siegten gegen Neureichenau mit 9:0 und auch gegen Regen mit 5:4. Nur gegen die erste Mannschaft ihrer Schule mussten sie sich geschlagen geben. Für das Siegerteam aber heißt es jetzt sich optimal vorzubereiten für das Südbayernfinale in Murnau. Nur der Sieger in diesem Turnier qualifiziert sich nämlich für die bayerischen Titelkämpfe am 15. März in Seubersdorf. Hier wollen die Hauzenberger unbedingt dabei sein.